Vermutlich durch einen Blitzeinschlag kam es in der Nacht am 01. August zu einem Dachstuhlbrand im Marburger Stadtteil Bauerbach.

Um 03:15 Uhr wurde die Feuerwehren aus Moischt, Bauerbach und Schröck, sowie der Einsatzleiterdienst und ein Rettungswagen nach Bauerbach alarmiert. Der zuerst eintreffende Rettungsdienst meldete eine starke Rauchentwicklung aus dem dritten Stock eines Einfamilienhauses.

Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung und zur Brandbekämpfung ins Gebäudeinnere geschickt. Zeitgleich wurde eine Riegelstellung zum Nachbarhaus und die Brandbekämpfung von außen eingeleitet. In der Dämmung unter dem Dach befanden sich viele Glutnester und die Dachhaut musste geöffnet werden. Man entschied, die Drehleiter des zweiten Zuges der Feuerwehr Marburg - Mitte, sowie die Feuerwehr Cappel mit Drehleiter und weiteren Atemschutzgeräteträgern hinzu zu alarmieren. Auf Grund des hohen Bedarfs an Atemschutzgeräten wurde im Einsatzverlauf der Abrollbehälter Atemschutz der feuerwehr Marburg geordert.

Die Bewohner des Hauses konnten sich alle unverletzt in Sicherheit bringen. Ein Sprecher der Polizei beziffert den Sachschaden auf ca. 100.000 Euro.

Der Einsatz konnte nach 4 Stunden beendet werden.

 

20431557 1256203627823042 1085694951906136425 n20451742 1256203517823053 3185741213848592594 o20604582 1256187871157951 2074562065821590345 n